28.02.2013

{Outfit} Put some black lace on grey background

 

Das erste, das mir einfiel, als ich das Foto jetzt so groß am Laptop gesehen habe, war: Mädl, du musst dringend zum Friseur :D 
Ich bin da ja sehr nachlässig. War das letzte mal Mitte September beim Friseur (bin auch zwischendurch mal ein Jahr nicht gewesen, ich bin nicht so die "Ich-muss-dauernd-zum-Friseur-Frau"). Ich mag meine lange Mähne total gern, aber es kommt irgendwann nach einigen Monaten der Punkt, an dem es nur mehr unmotiviert runterhängt und gar kein Schnitt mehr zu sehen ist, nicht mal eine kleine Stufe. Werde versuchen, den Friseur am Freitag unterzubringen.
                     Jedenfalls - ich liebe diesen Pullover, mich reden auch immer wieder Leute drauf an. Er war auch wirklich mein Shoppinghighlight letzte Saison. Und es war eine Katastrophe, ihn aufzutreiben. Überall sofort ausverkauft bzw. gar nie in den Shop geräumt (ich habe die Zara-Mitarbeiter ja im Verdacht, selber alle Exemplar aufzukaufen bei den wirklich tollen Sachen :D). Per Zufall und auch nur auf gesonderte Nachfrage meinerseits im Geschäft bekommen. Große, große Liebe. Ich wusste auch gar nicht, dass es ein D&G Lookalike ist, wenn mich die Tante meines Freundes nicht drauf hingewiesen hätte. 
Am liebsten trage ich die H&M Fashion Against Aids Kette dazu. Allzu auffällige Statementnecklaces gehen gar nicht dazu, finde ich. Das schlägt sich böse mit der schwarzen Spitze, auf der ganz einfach der Fokus liegt.


Diesen Ralph Lauren Rock habe ich gestern seit Jahren (3? 4?) wieder mal getragen, ich weiß gar nicht, wieso ich ihn so lange ignoriert habe. Er ist aus Cord und wahnsinnig angenehm, eben ein toller Winterrock. Werde versuchen, ihn öfter zu tragen, leider ist er bloß wahnsinnig schwer zu kombinieren. Ich hab ihn damals zu einem altrosé-farbenen Longsleeve mit schwarzer Aufschrift, auch von RL, dazugekauft, das nach 100 Wäschen dramatisch eingelaufen ist (soviel dazu, dass teure Sachen unkaputtbar sind). Vielleicht ist es wirklich noch tragbar, muss ich dieses Wochenende mal suchen. Ich hab dieses Outfit eigentlich geliebt.
Die gesteppten Lederstiefel sind von Paul Green - in meinem Besitz seit unglaublichen vier Jahren, oft getragen und unkaputtbar. Diesfalls hat sich Qualität ausgezahlt. Die Marke gibts in Graz bei Görtz.

Die Accessoires gibts zur Abwechslung diesmal auf einem eigenen Bild:


Kette, wie erwähnt, H&M aus der Fashion Against Aids-Kollektion, Uhr von Guess, schwarzes Lederarmband von New One, Armbänder gemischt von H&M und Pieces, Ringe von Pandora und Thomas Sabo, Beads-Armband von Pandora (ich muss es wirklich mehr tragen, es liegt viel zu oft im Schmuckkasten rum, wenn man bedenkt, wieviel Geld da drauf ist). Ich liebe das Armband sehr, und es sind viele Geschenke sehr lieber Menschen drauf (man beachte zum Beispiel die süße Eule rechts unten), aber ich bin mir nicht sicher, ob ich die ungefähren 1000 €, die da draufhängen, heutzutage nicht viel viel lieber in eine schöne, zeitlose Designertasche investieren würde.  

Habt ihr schon Wochenendpläne? Bei uns wirds samstags einen schönen, ausgedehnten Brunch daheim mit lieben Freunden geben und nachher eine kleine Wanderung zu einem Buschenschank, bei dem schönen Wetter, das vorhergesagt ist :-)
 Und - kleiner TV-Tipp - heute fängt GNTM wieder an ;) 

Kommentare:

  1. Mein Blog
    Wunderschönes Outfit! Sehr süß und verspielt, mag ich total. LG Kristina

    AntwortenLöschen
  2. Der Pulli is super schön und den Rock find ich auch klasse also im Grunde das gesamte Outfit > Daumen hoch!!

    Knutsch N.

    Sleepless In HighHeels

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe auch Sneakers von Paul Green, und ich liebe sie sehr! Sehen gut aus, sind super bequem und wie du schon gesagt hast: unkaputtbar.
    Meine verfrühten Wochenendpläne beinhalten eine Schitour, aber ich weiß gar nicht genau wohin *g*
    Welcher Buschenschank hat denn jetzt offen?

    AntwortenLöschen
  4. Ich weine dem Pulli immer noch hinterher und finde es schade, dass ich ihn damals nicht (mehr?) gefunden habe. Allerdings rede ich mir ein, dass er mir wahrscheinlich eh nicht gestanden hätte.

    Was das Pandora-Armband betrifft: Einige meiner Freundinnen waren damals, als der Hype aufkam, auch total verrückt nach diesen Dingern. Auf den Bändern hängt zum Teil ein kleines Vermögen. Jetzt, wo die Sachen niemand mehr sehen kann, wollte meine Freundin das Armband verkaufen. Leider bekommt man dafür ja fast nichts mehr, weil die Beads (so heißen die, oder?) von allen möglichen Herstellern nachgebaut werden. Daher würde ich das Geld ganz bestimmt lieber in eine Tasche investieren, oder einen schönen Trenchcoat, das ist einfach was, das zeitloser ist und das man länger hat und mag. Ich selbst habe kein Pandora-Armband, weil mir diese Kugeln einfach nicht gefallen. Aber ich habe 2 Ringe (kennst du vielleicht vom Blog?) und die sind wunderschön und ich liebe sie heiß und innig.

    AntwortenLöschen
  5. Naja, ich mag das Armband ja sehr gerne, und ich finde auch, dass es zeitlos und sehr hochwertig ist. Bin damals auch sehr spät auf den Pandora-Zug aufgesprungen (Ende 2010), für mich ging es nie um den Hype darum, ich fand die Armbänder richtig hübsch, nachdem ich sie mir eh eine ganze Weile davor durch den Kopf gehen ließ.
    Wie bei jedem Schmuckstück sieht man sich nach geraumer Zeit etwas satt, und heutzutage denke ich mir halt, dass das viele Geld vermutlich besser in einer schwarzen zeitlosen Prada oder ähnlichem angelegt wäre ;)
    Was ich aber auch so toll dran finde: ich verbinde wirklich mit jedem Anhänger ein Ereignis und/oder einen Menschen, daher bedeutet mir das Band schon viel und ich selbst hab ja neben dem Band selbst nur ein paar Anhänger draufgekauft :)

    AntwortenLöschen