19.05.2012

Essen bei Plachutta in Wien

Diesen Mittwoch war ich mit meiner Mama eine Freundin in Wien besuchen, und nachmittags waren wir drei spontan bei Plachutta in der Wollzeile essen. Es war wirklich hervorragend! Da wir erst (oder schon?) um 16.00 Uhr dort waren, war das Restaurant annähernd leer und wir haben ohne Probleme einen Tisch bekommen - bei Plachutta keine Selbstverständlichkeit, mittags und am Wochenende läuft hier normalerweise ohne Reservierung gar nichts.
Ich kannte den Namen bisher nur von einigen Kochbüchern, die zu Hause so rumstehen, und so steht der Name für mich für wirklich traditionell-Österreichische Küche. Dem wurde das Essen hier wirklich gerecht! :)

Als Aperitif haben wir uns "Das Beste vom weißen Pfirsich" (Pfirsichmark mit Sekt) ausgesucht - man könnte auch Bellini dazu sagen, aber bei Plachutta heißt es nunmal anders ;)

Da ich Tafelspitzfan bin, musste es bei Plachutta natürlich einer sein :) Die Speisekarte ist vorrangig auch am Rindfleisch und seinen Gustostückerln orientiert, andere Sachen gibts aber natürlich auch. Sogar das Wiener Schnitzel ist hier vom Kalb (wie es eigentlich ja so ist!). Eigentlich wollte ich als Vorspeise eine Spargelcremesuppe bestellen, aber da ja beim Tafelspitz so viel Suppe schon dabei ist, hab ich das gelassen und die "mitgelieferte" köstliche Rindsuppe genossen.

Als Suppeneinlage hab ich die Schöberln gewählt. Die Rindsuppe war natürlich ganz perfekt.

Mama hat als Hauptspeise Lachs mit Spargel vorgezogen. Unsere Freundin hatte auch Tafelspitz, daher gibts nur zwei Hauptspeisenfotos ;)

So sieht das aus - ein Stück perfektes, schön mageres Rindfleisch mit lauter nur zu köstlichen Beilagen (die alle in kleinen Töpfen am Tisch auf einer gewärmten Platte stehen - fein!). Hier seht ihr Semmelkren, Spinat, Schnittlauchsauce und geröstete Kartoffeln (sind geschabt, schmecken also wie Rösti). Ich hab gegessen, als ob´s kein Morgen gäbe :D

Als Dessert gabs für mich - den genauen Namen hab ich jetzt leider vergessen - ein Zitronensorbet in Prosecco mit Erdbeerstückchen und Minze. Das war das perfekte Dessert nach so einem Riesenessen, erfrischend und relativ leicht. Es inspiriert auch sehr zum Nachmachen, denn es ist einfach perfekt gut, und das ohne Kochaufwand.

Man sollte den Plachutta schon einmal gesehen haben! Für mich war das bestimmt nicht der letzte Besuch, denn es war wirklich hervorragend :)

Kommentare:

  1. Ich muss auch endlich wieder zu Plachutta. :) Der Tafelspitz ist einfach köstlich. Das Dessert sieht unglaublich lecker aus. Ich denke auch, dass es ziemlich einfach ist nachzumachen.

    lg kate

    AntwortenLöschen
  2. Sieht alles sehr lecker aus. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich persönlich mag Tafelspitz nicht so gern, aber der Lachs sieht toll aus! Ganz zu schweigen von dem Dessert.. Lecker :)

    AntwortenLöschen
  4. MMMMMMMMMMM food looks good :)

    http://petitemini.blogspot.se/

    AntwortenLöschen